Pflegedienstleitung Sabrina Schürmann Pflegedienstleitung Sabrina Schürmann

Interview mit unserer neuen Pflegedienstleitung

Steckbrief

Ich sag mal Moin!

Mein Name ist Sabrina Schürmann. Ich bin am 09. November 1988 in Eisenhüttenstadt geboren und direkt nach der Wende mit meinen Eltern in den schönen Norden gezogen, wo es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur schlechte Kleidung. Also bin ich ein norddeutsches Mädel, aufgewachsen in Kalbe, ein kleines Dörfchen zwischen Hamburg und Bremen. In Kalbe spricht man Plattdeutsch.

Ich kann nich veel Plattdütsch schnacken, obe alles vestoon. Denn Hochdütsch kann jeder Dösbaddel snacken, Platt is för de Plietschen :)

Seit vier Jahren bin ich nun verheiratet und wohne seit zwei Jahren in Oyten. Vorher habe ich in Bremen gewohnt. Die Stadtluft war nicht so meins. Es fehlte das gewisse etwas. Die schönen Sonnenaufgänge über den frisch gemähten Maisfeldern, aber auch das menschliche Miteinander gefällt mir auf dem Dorf viel besser.

Seit wann sind Sie im Haus Hubertus beschäftigt und welche Position bekleiden Sie?

Ich bin seit dem 01.September 2019 als Pflegedienstleitung im Haus beschäftigt.

Wie beschreiben Sie das Haus mit seinen Mitarbeitern und was macht es so besonders?

Das Haus Hubertus beschreibe ich als sehr lebendig, harmonisch und familiär. Es ist klein, gemütlich, warm und kuschelig, hat viele Ecken und Kanten, lebendige Hühner im Garten, die fleißig Eier legen und tolle Mitarbeiter, die jeden Tag, rund um die Uhr ihr Bestes geben um unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ein schönes zu Hause zu geben. Durch unsere vielen Nationen würde ich das Team als Multi-Kulti beschreiben. Von allen ist etwas dabei und jeder lernt von dem anderen und arbeitet Hand in Hand. Langeweile kommt im Haus Hubertus niemals auf!

Welcher Werdegang liegt hinter Ihnen?  Wie sind Sie auf die Pflege gekommen?

Meine Ausbildung als examinierte Altenpflegerin habe ich 2009 abgeschlossen. Danach entschied ich mich zur ständigen Weiterbildung. So konnte ich 2016 meine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung erfolgreich abschließen. Für mich war es klar, dass ich mich weiterbilden möchte, denn wie sagt man so schön:

"Man kann alt werden wie eine Kuh, und lernt immer noch dazu."

In meiner Familie ist der Pflegeberuf weit verbreitet. Um ehrlich zu sein, habe ich mir nie um andere Berufszweige Gedanken gemacht. Ich wollte schon immer in die Pflege!

Was finden Sie besonders schön an Ihrem Beruf? Und was weniger?

Besonders schön sind die einzelnen Geschichten, Lebensläufe, schöne und weniger schöne Ereignisse, die uns die Generationen von früher erzählen. Manchmal bin ich so gerührt oder betroffen, dass auch das ein oder andere Tränchen über meine Wange rollt. Dankbarkeit, dass was heut oft zu kurz kommt, erfahren sie in dem Beruf tagtäglich. Ein Lächeln allein macht uns doch alle glücklich. Ich mag es, dass jeder Tag anders ist, man viele neue Menschen kennenlernt, immer in Bewegung bleibt und ständig dazulernt.

Was muss man Ihrer Meinung nach als Pflegekraft mitbringen, damit man Freude an diesem Beruf hat?

Empathie, das Herz auf der richtigen Seite, Leidenschaft und ganz viel Liebe und Zuneigung. Denn als Pflegekraft heißt es nicht nur Grundpflege durchführen oder Mahlzeiten reichen, nein, als Pflegekraft heißt es Allrounder zu sein. Familie, Kinder, Enkel, Bruder,Schwester, ein Mensch für die Seele, ein Zuhörer, ein leidenschaftlicher Begleiter, der den Alltag liebevoll gestaltet. Tränentrockner, Bocsack für schlechte Tage, bester Freund oder Freundin und sogar die große Liebe :). Und wenn Dir das alles nichts ausmacht, bist Du der Mann oder die Frau für diesen Beruf :)!

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten für die Pflege - welcher wäre das?

Mein Wunsch für die Pflege wäre mehr Anerkennung und Dankbarkeit von der Gesellschaft. Denn Pflegekräfte sind alles andere als geringfügig. Sie sind wertvoll und ihre tägliche Leistung sollte durchaus anerkannt und wertgeschätzt werden.

Haben Sie noch einen Tipp für eine bestimmte Zielgruppe?

Mein Tipp:" Augen auf, bei der Berufswahl. Altenpflege geht uns ALLE an."